Schiedsrichter

 

Die Aufgaben eines Schiedsrichter sind vielseitig und umfangreich. Als Spielleiter achten sie darauf, dass alles

fair und gemäß den Regeln abläuft.

Von einem Schiedsrichter wird erwartet, dass er zuverlässig, pünktlich, 

regelsicher und unparteiisch ist. Wenn auch du das Spiel einmal von einer anderen Seite kennenlernen möchtest

und Lust hast, eine Ausbildung als Schiedsrichter zu machen, dann wende dich an unseren Schiedsrichterwart. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 

Schiedsrichter von City Basket Berlin Saison 2018/2019


Nr.

Name

Vorname

Lizenzstufe

 

1

Arik

Tamer

DBB/LS A

2

Kotlyar

Anton

DBB/LS B

3

Simonsohn

Sören

DBB/LS D

 

4

Jacob

Dirk

DBB/LS D

5

Musolff

Daniel

DBB/LS D

6

Gutting

Christian

DBB/LS D

 

7

Bauer

Markus

Basis/LS E

 

8

Vilner

Marcel

Basis/LS E

 

9

Schabaew

Semon

Basis/LS E

 

10

Ciftci

Ekin

Basis/LS E

 

11

Dzhamaleaev

Adam

Basis/LS E

 

12

Pham

Andy

LS E

 

13

Sen

Yonca

Basis/LS E

 

14

Henning

Pauline

Anwärterin

 

16

Tuccio

Ian

Anwärter

 

17

Gauri

Julius

Anwärter

 

18

Ottemeyer

Anna

   

19

Schiplak

Johanna

   

20

Assaad

Lara

   

 

Resser

Efim

DBB A/Ausbilder

 

 

 

Unsere "Promi" Schiedsrichter im Verein:

 

Anton Kotlyar

Bereits im Jahre 1993 hat Anton seine erste Schiedsrichterlizenz (damals D-Lizenz) erworben und angefangen, seine ersten Erfahrungen als Schiedsrichter zu sammeln. Zwei Jahre später war er schon in der Lage, bei der damaligen Ostdeutschen Meisterschaft der weiblichen A-Jugend (heute wU20) mitzuwirken, was durchaus als Erfolg zu werten war.

1996 klappte es mit dem Aufstieg in die 2. Regionalliga Ost, die reichlich basketballerische Abenteuer bot und ebenso ein hohes Maß an Erfahrungsschatz. Nach einigen Höhen und Tiefen in dieser Liga war es Anton letztendlich gelungen, 2001 in die 1. Regionalliga Nord aufzusteigen, in der er sich recht schnell einen guten Ruf als Schiedsrichter erwarb und nach gerade mal zwei Jahren in die damalige 2. Bundesliga aufgestiegen ist.

Seitdem gehört Anton ununterbrochen zum Kader der DBB-Schiedsrichter und kommt heute hauptsächlich in der 2. Bundesliga ProB zum Einsatz.

In den Jahren 2000-2008 war Anton als Schiedsrichterreferent unseres Vereins tätig.

 

Efim Resser

 

Efim Resser (* 27 Februar 1952 in der ehemaligen Sowjetunion). Efim war zunächst von 1972 an Schiedsrichter in seinem Heimatland und leitete ab 1992 Spiele für den deutschen Basketball Bund (DBB). Seit 1985 leitete er mit FIBA-Lizenz mehr als 500 Spiele auf internationaler Ebene. Unter anderem 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona, bei drei Basketball-Weltmeisterschaften und fünf Basketball-Europameisterschaften. Ein Höhepunkt war, das er ein Spiel des sogenannten originalem Dream Teams bei den Olympischen Spielen in Barcelona leiten durfte. 

 

 

Tamer Arik

Am 17. Mai 1980 erblickte Tamer Arik in Berlin als Sohn einer in den 70er Jahren nach Deutschland eingewanderten türkischen Arbeiterfamilie das Licht der Welt.

Seit seinem 11. Lebensjahr kam Tamer Arik durch den Schulsport zum Basketball und entdeckte sein Interesse als Schiedsrichter im Jahre 2000.
Tamer Arik nahm an einem Schiedsrichterlehrgang teil. Ende 2000 absolvierte er diesen Schiedsrichterlehrgang erfolgreich und erwarb seine 1. DBB Schiedsrichterlizenz (damals D-Lizenz). Er leitete diverse Spiele im Berliner Basketballbetrieb und schon nach 1 Jahr wurde er auch namentlich in der Berliner Oberliga angesetzt. 2004 wurde Tamer Arik in den 2. Regionalliga-Kader nominiert auf dem darauffolgenden Jahr in den 1. Regionalliga-Kader.

Durch seinen Talent und seiner Leistung hob er sich schnell hervor, bis der DBB auf ihn aufmerksam wurde und ihn zu verschiedenen Förder- und Sichtungsturnieren einlud.
Er nahm an den verschiedensten DBB SR-Förderungsmaßnahmen teil, in denen talentierte Schiedsrichter von Bundesliga- oder ehem.. Bundesligaschiedsrichter gefördert wurden.

Er erkannte, dass es alleine nicht genügt, als guter Schiedsrichter ausschließlich nur Kenntnisse über Regeln und Interpretationen zu haben, sondern auch ein fundiertes Hintergrundwissen dessen, was das Basketballspiel im Eigentlichen und Besonderen ausmacht. Deshalb folgte Tamer Arik dem Rat, die Trainerlizenz zu erwerben. Dazu hatte er 2007 verbandsübergreifend die Gelegenheit eine Trainerausbildung im LV Baden-Württemberg zu absolvieren.

In den weiteren Jahren wurde Tamer Arik in den damaligen P-Kader (Perspektiv-Kader) des A-Kaders und in den EVA-A Kader (Evaluierungsprogramm A-Kader) der 1. Bundesliga berufen, in denen er speziell gefördert wurde.
2011 leitet er das Spitzenspiel in der Pro-A der Begegnung München gegen Würzburg in der Olympiahalle vor 12200 Zuschauern, das bis dahin das erste 2. Bundesligaspiel im Deutschen Fernsehen live übertragen wurde.
Im gleichen Jahr wurde Tamer Arik für den 1. Bundesliga A-Kader der Beko BBL nominiert und ist bis heute als Bundesligaschiedsrichter in der höchsten Liga Deutschlands tätig.

 

Suchen